WORMS – „Der Gesamtbetriebsrat von Renolit SE in Worms hat mit der konsequenten Umsetzung seines Projekts zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege wieder einmal eindrucksvoll bewiesen, dass Betriebsräte eine der zentralen Interessenvertretungen ihrer Unternehmen und ihrer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sind“, so Bundestagsabgeordneter Marcus Held (SPD),  der darauf hofft, dass auf die Nominierung für den renommierten Deutschen Betriebsräte-Preis auch die Auszeichnung folgt. Eine Entscheidung fällt Ende Oktober, wenn Betriebsräte aus allen Teilen Deutschlands in Bonn ihre vorbildlichen betrieblichen Lösungen auf dem elften Deutschen BetriebsräteTag präsentieren.

Die Arbeitnehmervertretung des Wormser Folienherstellers ist in einer Sonderkategorie mit dem Projekt „Vereinbarkeit von Beruf und Pflege – Vorsorge per Pflegefond“ nominiert worden. Ziel des Projekts war es, den von den Sozialpartnern ausgehandelten tariflichen Demografiefonds II auf betrieblicher Ebene zum Teil in einen Pflegefond umzuwandeln. Besonderes Augenmerk legten die Betriebsräte der Renolit SE bei der Umsetzung des Demografiefonds II auf die Familienpflegezeit. Denn die Pflege Angehöriger spielt vor dem Hintergrund einer stetig alternden Gesellschaft auch auf betrieblicher Ebene eine immer größere Rolle. Deshalb hat der Betriebsrat am Wormser Standort von Renolit in intensiven Verhandlungen die Arbeitgebervertreter davon überzeugen können, dass eine entsprechende Gesamtbetriebsvereinbarung über einen betrieblichen Pflegefond notwendig sei.

„In meinen Augen ist es der Deutsche BetriebsräteTag gleich in doppelter Hinsicht von großer Bedeutung, wie auch das Projekt von Renolit zeigt. Zum einen wird eine wichtige ehrenamtliche Tätigkeit gewürdigt und zum anderen sind die nominierten Projekte eine Art Trendbarometer für aktuelle Themen in der Arbeitswelt. Im internationalen Vergleich zeigt die Arbeit aber vor allem wie erfolgreich die Mitbestimmungsregelungen in Deutschland sind und zwar für das Wohl der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern und gleichzeitig für das Unternehmen”

,unterstreicht Marcus Held.

Da im kommenden Jahr erneut sowohl der BetriebsräteTag stattfindet als auch der Deutsche Betriebsräte-Preis ausgelobt wird,  hofft der Parlamentarier auf weitere innovative Projekte von Betriebsräten aus dem Wahlkreis. „Gerne unterstütze ich Arbeitnehmervertretungen bei der Verwirklichung von Ideen“, so Marcus Held abschließend.