“Bei der geplanten Umgehungsstraße mit Anbindung an die Hammer Kiesgrube sind die Eicher auf einem guten Weg, da mit der Kombination der beiden Varianten drei und vier in meinen Augen die beste Kompromisslösung für alle beteiligten Parteien im Rat beschlossen wurde “, kommentiert SPD-Bundestagsabgeordneter Marcus Held die jüngste Berichterstattung über die Ratssitzung der Ortsgemeinde Eich. Mit dem Beschluss sei nach Meinung des Abgeordneten endlich die Grundlage geschaffen, um die Realisierung des Bauvorhabens nach Monaten voller kontroverser und hitziger Debatten um die verkehrsentlastende Umgehungsstraße voranzutreiben.

Der Abgeordnete selbst verschaffte sich bereits wenige Tage vor der Zusammenkunft des örtlichen Gremiums vor Ort ein Bild von der Problemlage und den möglichen Bauvarianten der Entlastungsstraße. Auf seine Initiative hin kamen Ortsbürgermeister Klaus Willius, der SPD Ortsverein, Anwohner und Mitglieder der Bürgerinitiative sowie eine Delegation Eicher Landwirte zusammen und zeigten dem Parlamentarier die unterschiedlichen Positionen zum Bau der geplanten Umgehungsstraße auf. „Während des Treffens ist mir klar geworden, dass das Bauprojekt niemals ohne einen kontinuierlichen Meinungsaustausch und ein gewisses Maß an Kompromissbereitschaft zwischen den Fronten zu realisieren ist“, erinnert Marcus Held an den Ortstermin. Eine einvernehmliche Lösung fanden die Fronten auch im Beisein des Bundespolitikers nicht. Zur Freude der Anwesenden einigten sich alle Beteiligten jedoch darauf, dass Marcus Held in Zukunft an weiteren Gesprächen außerhalb des Rathauses als Vermittler in Erscheinung treten solle. „Durch den Gemeinderatsbeschluss haben wir klare Fakten auf dem Tisch, die Argumente sind ausgetauscht. Mit diesen Voraussetzungen ist ein runder Tisch mit weiteren Experten, wie beispielsweise Vertretern des Umweltamts Bad Kreuznach, der nächste Schritt. Ich begleite die sehr engagierte Bürgerinitiative, die örtliche Politik und alle weiteren Beteiligten gerne auf dem Weg hin zur Umgehungsstraße “, sagt Marcus Held abschließend.